Unfassbar: Bauministerium lehnt Radweg ab!

4. Juni 2017 | Von | Kategorie: Neues aus der Gemeinde

L20 Richtung B5

Auf unseren Antrag hin hatte die Gemeindeverwaltung beim Infrastrukturministerium angefragt, wann das fehlende Stück Radweg zwischen Seeburg und B5 (ca. 1000m) gebaut wird. Denn für eine lückenlose Verbindung von Potsdam bis in den Landkreis Oberhavel fehlt dieses Stück seit dem Bau der neuen L20. 

Nun hat das SPD-geführte Ministerium zum Ausdruck gebracht, dass die Planung des fehlenden Abschnitts des Fahrradweges bis 2020 weder möglich ist, noch angegeben, wann mit der Planung begonnen werden könnte. Mit anderen Worten: der Radweg wird überhaupt nicht kommen; ein Schildbürgerstreich der besonderen Art, wenn man sich die Begründung ansieht.

Diese lautet:

Man könne über Dallgow-Ausbau oder die alte L20 (Richtung Havelpark) nach Berlin bzw. Falkensee (und weiter) fahren. Das seien schließlich auch sichere Wege, weshalb man nicht auf eine sichere (Fahrad-)Wegeverbindung direkt neben der Landesstraße 20 angewiesen sei, auch wenn die Landesregierung bestrebt sei, diese zu errichten.

Und: die Wege seien schließlich entsprechend  ausgeschildert.

Stimmt: Wegweiser stehen da. Dumm nur, dass sie Radfahrer Richtung Falkensee/Dallgow geradewegs auf die neue L20 leiten, wo der Radweg fehlt und damit auf eine Straße, die zunehmend voller wird. Sicher nicht die richtige Lösung, auch nicht unter touristischen Aspekten in einem Land, das sich den

(Fahrrad-)Tourismus gerne auf die Fahne schreibt.

Wir bleiben am Thema dran.

Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen

%d Bloggern gefällt das: